„So ergriffen“: Hoffmann spricht über seine Papptafel-Aktion

Es waren Bilder, die über Millionen TV-Schirme flimmerten. HSV-Boss Bernd Hoffmann hatte beim Abstiegs-Endspiel gegen Mönchengladbach eine HSV-Papptafel in die Höhe gereckt, dazu lauthals gesungen. Im Interview mit dem „Kicker“ spricht er über seine Beweggründe und sein ungewohnt emotionales Verhalten. „Ich bin seit 30 Jahren in der Fußballbranche tätig und kann sagen: Der Moment, in dem sich das ganze Stadion erhob und ‚Mein Hamburg lieb ich sehr‘ gesungen hat, war einer der emotionalsten Momente, die ich in dieser Zeit erlebt habe. Ich war so ergriffen, dass ich mich im Stehen an meiner Papptafel mit der Raute festgehalten habe, und bekomme beim Erzählen davon immer noch eine Gänsehaut. Alle, die wir für den HSV Verantwortung tragen, können aus diesem Moment viel Kraft ziehen.“