Abrechnung mit dem HSV! Ekdal klar auf Wechsel-Kurs

Albin Ekdal macht kein Gehemnis daraus, dass er den HSV in diesem Sommer unbedingt verlassen will. Vor dem WM-Start in Russland zog der Schwede schon ein Fazit seiner drei Jahre in Hamburg. „Ich hatte gehofft, dass der HSV ein paar Schritte nach oben macht, jedenfalls Im Vergleich zu den Jahren, bevor ich kam. Aber daraus wurde nichts“, sagte der 28-Jährige und betonte: „Es wäre schön, wenn ich in einer Mannschaft spielen könnte, in der man weniger läuft und mehr Ballbesitz hat.“ Vor allem auch die Unruhe rund um das Team und eine fehlende Linie in der Führung hätten ihn sehr gestört: „Es wurden Leute ausgetauscht, es kamen ständig neue Ideen – das ist Politik. Klar, dass ich mir mehr Struktur gewünscht hätte.“ Sein Fazit: „Ich hoffe eine gute WM zu absolvieren, damit noch mehr Leute auf mich aufmerksam werden.“