Golz: „Nicht noch zwei alte Säcke verpflichten“

Der langjährige HSV-Torwart Richard Golz (1985 bis 1998) hat sich zum missglückten Zweitliga-Start seines Ex-Klubs geäußert. „Das Ergebnis ist natürlich eine Katastrophe. Für die Mission Wiederaufstieg wäre ein guter Start enorm wichtig gewesen. Jetzt sind alle gefordert, die Nerven zu behalten und die Sinne zu schärfen. Alle Beteiligten müssen weiterhin daran glauben, was der Trainer vorgibt“, sagte der 50-Jährige im Interview mit „Liga-Zwei.de“. Der HSV müsse aber auch über diese Saison hinausblicken. „Natürlich ist es wichtig, dass man aufsteigt. Aber der Verein braucht auch eine Mannschaft mit Perspektive. Wenn der Aufstieg gelingt, würden die jungen Spieler mit dieser Erfahrung wachsen.  Daher finde ich nicht, dass man jetzt unbedingt noch zwei alte Säcke verpflichten muss. Zumal der HSV ja bereits einige fertige Spieler mit Bundesligaerfahrung hat. Die sind jetzt noch viel mehr gefordert.“ Golz arbeitet derzeit als Personalberater bei Hager Unternehmensberatung in Frankfurt.

Foto: Witters