Mavraj: „Menschlich ist Titz ein Desaster!“

Unter Christian Titz durfte Mergim Mavraj (34 Pflichtspiele für den HSV ab Januar 2017) aus sportlichen Gründen ab Ende März nicht mehr mit den Profis trainieren, sich nur noch bei der U21 fit halten. Lange hatte der Albaner, der mittlerweile bei Aris Saloniki in Griechenland aktiv ist, zu dieser Entscheidung geschwiegen, doch jetzt tritt der 32-Jährige doch noch verbal übel nach. „Menschlich ist dieser Trainer ein Desaster“, sagte Mavraj der „Bild“. „Allen anderen mache ich keinen Vorwurf, wobei es viele geschafft haben, erfolgreich wegzuschauen. Kein einziger Offizieller hat je ein Wort mit mir über diese Maßnahme gesprochen oder es erklärt. Als einer der Wenigen im gesamten Verein hat mir Herr Titz offenbar nicht mehr zugetraut, der Mannschaft helfen zu können. Es ist das gute Recht eines Trainers, einen Spieler auszusortieren – es geht dabei nur um die Art und Weise.“ Deutliche Worte des offenbar im Stolz verletzten Mavraj, die er sich dann doch nicht verkneifen wollte oder konnte. Titz wird sich derweil sicher eher auf seine aktuellen Spieler konzentrieren.

Foto: Witters