Titz: „Mannschaft noch in der Entwicklungsphase“

Am Freitag tritt der HSV bei Darmstadt 98 an, dort steht dann vor allem Christian Titz unter Druck. Die Mannschaft muss einen Sieg einfahren, um auch den Trainer zu stärken, der nach drei Spielen hintereinander ohne Erfolg in die Kritik geraten ist. Im Verlauf der Woche will der HSV-Coach an der Sturm-Flaute arbeiten. „Wir haben bereits nachgewiesen, dass wir offensiv sehr gut spielen können. So haben wir etliche Spiele gewonnen. Vor wenigen Tagen waren wir noch Tabellenführer“, sagte Titz und betonte: „Nachdem wir dann zwei Punkte aus drei Spielen geholt haben, wurde alles, was vorher noch gut war, sehr schlecht gesehen. Wir wollen nichts schönreden, aber wir wissen auch, dass wir eine Mannschaft haben, die noch in der Entwicklungsphase steckt. Es war von vorneherein klar, dass wir Zeit benötigen werden, um uns zu stabilisieren. Wenn wir diese Stabilität gefunden haben, dann sind wir davon überzeugt, dass wir auch in aller Regelmäßigkeit die Spiele für uns entscheiden können.“