Zumindest im Nachwuchsbereich vermeldet der HSV eine Vertragsverlängerung. Tobias Fagerström, dessen Kontrakt im kommenden Sommer ausgelaufen wäre, unterschrieb ein neues, bis 2021 laufendes Papier. Der 17 Jahre alte finnische Offensivspieler, der im Sommer 2016 zum HSV kam und im „Campus“ im Volkspark wohnt, schwärmt: „Hamburg ist für mich zu einem zweiten Zuhause geworden.“ Mit der U19 ist Fagerström zurzeit Spitzenreiter der Bundesliga Nord/Nordost.

Gestern schaute sich HSV-Coach Bernd Hollerbach die A-Junioren in der Bundesliga gegen den Chemnitzer FC (5:0) an. Besonders dürfte er die Verteidiger Josha Vagnoman (17) und Patric Pfeiffer (18) im Blick gehabt haben, die beide schon im Training der Profis vorspielen durften. In den Vordergrund kickte sich der finnische Junioren-Nationalstürmer Tobias Fagerström (17), dem ein Doppelpack gelang. Aber auch Vagnoman glänzte, bereitete die ersten drei Tore vor.

Mit 15 Jahren gehörte Tobias Fagerström in der vergangenen Saison schon zum Kader des finnischen Drittligaklubs Bollklubben-46 Karis. Jetzt hat sich der HSV die Dienste des Offensiv-Allrounders gesichert. Der Junioren-Nationalspieler, der als eines der größten Talente in Skandinavien gilt, unterschrieb einen Drei-Jahres-Vertrag und soll in der kommenden Serie für die Hamburger U17 spielen. Fagerström hatte bei einem Probetraining Anfang des Jahres überzeugt. „Mein Leben wird sich verändern. Aber ich freue mich auf die Zeit und will mir meinen Traum erfüllen, in der Bundesliga zu spielen“, sagte Fagerström, der einen Platz im Internat des Liga-Dinos bekommt.