Nachtrag von gestern Abend: HSV-Angreifer Luca Waldschmidt hat mit der deutschen U21 in der EM-Qualifikation gegen Aserbaidschan mit 6:1 (3:0) gewonnen. Der Hamburger wurde dabei in Cottbus von Bundestrainer Stefan Kuntz in der 75. Minute beim Stand von 5:0 eingewechselt. HSV-Sportchef Jens Todt saß auf der Tribüne. Am Dienstag steht dann für den DFB-Nachwuchs das Gastspiel in Norwegen auf dem Programm.

Kürzlich noch feierte er sein Debüt für die deutsche U21. Doch die auch persönliche sportliche Krise machte sich für Luca Waldschmidt nun bei der Nominierung bemerkbar. Bundestrainer Stefan Kuntz verzichtet bei den anstehenden EM-Qualifikationsspielen auf den HSV-Angreifer. Am Freitag, 6. Oktober (ab 19 Uhr, live auf Eurosport), trifft der DFB-Nachwuchs in Cottbus auf Aserbaidschan, vier Tage später (ab 19 Uhr, live auf Eurosport) in Drammen auf Gastgeber Norwegen.

Erstmals seit dem EM-Titelgewinn tritt die deutsche U21 wieder auf den Plan. Am Freitag (18 Uhr, Eurosport live) geht’s im Test gegen Ungarn, ehe es am Dienstag (19 Uhr, Eurosport live) zum Auftakt der EM-Qualifikation gegen Kosovo geht. Sein Debüt bei Bundestrainer Stefan Kuntz feiert HSV-Profi Luca Waldschmidt. Was er sich vorgenommen hat? „Ich möchte diese Chance nutzen und zeigen, was ich kann. Mich im Training anbieten und so viel Spielzeit wie möglich bekommen. Und wenn ich spiele, möchte ich als Offensivspieler natürlich auch ein Tor erzielen, das ist klar. Ich möchte die Maßnahme und die Länderspiele hier nutzen, um weiter an mir zu arbeiten und mit Selbstvertrauen zum Verein zurückzukehren“, wird er auf der DFB-Internetseite zitiert.

Luca Waldschmidt steht erstmals im Kader der deutschen U21-Auswahl! Bundestrainer Stefan Kuntz nominierte den 20-jährigen HSV-Angreifer für das Testspiel  am 1. September (18 Uhr, Eurosport live) in Paderborn gegen Ungarn sowie die Partie am 5. September (19 Uhr, Eurosport live) in Osnabrück gegen Kosovo in der EM-Qualifikation. „Nach dem EM-Titelgewinn in Polen stehen wir mit dieser Mannschaft nun vor einem Neuanfang“, so Kuntz. Und Hamburgs Waldschmidt ist dabei.

Mit seinen beiden bösen Patzern in den Testspielen gegen Holstein Kiel (3:5) und Sparta Rotterdam (1:1) hat Zugang Julian Pollersbeck (für vier Millionen Euro aus Kaiserslautern) einen schlechten Start beim HSV erwischt. Doch U21-Bundestrainer Stefan Kuntz, unter dem der 22-Jährige im Sommer den EM-Titel holte, glaubt an den Keeper: „Pollersbeck ist bereit für die Bundesliga“, sagte er „Sport Bild“. Nur wenn er auch in Hamburg spiele, könne er sich entwickeln. Kuntz: „An Julian ist zu sehen: Wenn die Jungs spielen, machen sie neue Erfahrungen. Dadurch werden sie immer besser.“

Wie schon in den drei Gruppenspielen gegen Tschechien (2:0), Dänemark (3:0) und Italien (0:1) wollte Bundestrainer Stefan Kuntz auch im Halbfinale der U21-EM in Polen heute (seit 18 Uhr, ARD live) gegen England auf HSV-Profi Gideon Jung verzichten. Doch Abwehrchef Niklas Stark verletzte sich beim Aufwärmen und konnte in Tychy nicht auflaufen. Für ihn ist Jung nachgerückt. Im Tor steht abermals der neue HSV-Keeper Julian Pollersbeck.

Für die deutsche U21 steht heute (18 Uhr, ARD live) bei der Europameisterschaft in Polen das Halbfinale gegen England auf dem Programm. Der neue HSV-Torwart Julian Pollersbeck steht in der Startelf von Bundestrainer Stefan Kuntz, Mittelfeld-Mann Gideon Jung muss sich wohl wie schon in den drei Gruppenspielen mit der Reservisten-Rolle begnügen.