Dr. Götz Welsch (l.) und Physiotherapeut Kristof Meyer (r.) kümmern sich um Gideon Jung, der nach einem Zweikampf mit Finn Porath umgeknickt war. Das rechte Sprunggelenk wurde sofort mit einem Eisbeutel gekühlt.Fussball

(Fotos: Witters)

(Fotos: Witters)