Bitter: Im Heimspiel gegen den Lüneburger SK Hansa hat die U21 des HSV ihre dritte Pleite in Folge kassiert – 2:3! Kevin Krottke erlegte die Elf von Trainer Steffen Weiß mit drei Treffern (6./15./64.) quasi im Alleingang. Frank Ronstadt (8.) und Arianit Ferati (50.) hatten zwischenzeitlich ausgeglichen. Doch es reichte nicht. Seit fünf Partien warten die „Rothöschen“ nun schon auf einen Sieg. Mit einem Dreier morgen in Hildesheim könnte Weiche Flensburg (52 Punkte) den HSV (54) bereits an der Spitze der Regionalliga Nord ablösen. Auch der VfL Wolfsburg II hat 52 Zähler bei weniger absolvierten Spielen als die Hamburger.

HSV-II-Trainer Steffen Weiß (Foto: Witters)

Mit Linksverteidiger Young Jae Seo, den Mittelfeldspielern Arianit Ferati, Momo Kwarteng, Mohamed Gouaida und Matti Steinmann sowie Angreifer Marco Drawz waren gestern sechs Talente aus dem Nachwuchs beim Trainingsdebüt von Christian Titz dabei. Auch heute werden sie bei den Profis mitmischen. Aber haben Sie auch eine Chance, am Sonnabend gegen Hertha BSC eine Rolle zu spielen? Der neue HSV-Coach hält sich alles offen: „Die Jungs wissen, dass sie dies als Chance sehen müssen und am Ende entscheiden sie selbst mit ihrer Trainingsleistung, ob sie den Sprung in den Kader schaffen.“

Christian Titz hat gleich ein halbes Dutzend neue Spieler mitgebracht. Aus „seiner“ U21 sind Young-Jae Seo (22), Arianit Ferati (20), Moritz-Broni Kwarteng (19), Mo Gouaida (24) und Matti Steinmann (23) dabei. Aus der U19 Angreifer Marco Drawz (19). Nicolai Müller ist mit dem Reha-Coach auf dem Platz und dreht fleißg seine Runden, Albin Ekdal trainkert individuell.

Die U21 des HSV hat die Tabellenführung in der Regionalliga Nord verteidigt. Nach dem 2:2 (0:0) beim VfL Wolfsburg haben beide Teams 42 Punkte auf dem Konto, die Hamburger aber drei Partien weniger absolviert. Die Tore für das Team von Trainer Christian Titz erzielten Arianit Ferati und Törles Knöll.

Erster Einsatz – und gleich ein Treffer. Schon nach zwei Minuten schoss Arianit Ferati die U21 im Test gegen die TSG Neustrelitz in Front. Der Offensivmann, dessen Leihvertrag mit Zweitligist Erzgebirge Aue vorzeitig aufgelöst wurde, feierte gegen den Klassen-Nachbarn aus der Regionalliga Nordost ein geglücktes Debüt. Fabian Gmeiner traf in der Schlussminute zum 2:1-Sieg.

Neben Arianit Ferati, dessen Leihe zu Zweitligist Erzgebirge Aue vorzeitig beendet wurde, konnte U21-Coach Christian Titz zum heutigen Auftakt des Regionalliga-Teams einen weiteren Trainingsgast begrüßen: Goson Sakai, Bruder von HSV-Kapitän Gotoku Sakai, spielt in Hamburg vor. „Er ist momentan in Deutschland und möchte sich hier zeigen. Dem Wunsch sind wir gerne nachgekommen und schauen uns das die Woche über an“, so Titz. Der 21-jährige Rechtsverteidiger steht beim japanischen Zweitligisten Albirex Niigata unter Vertrag.

Jetzt ist es auch offiziell: Der HSV beendet Leihgeschäft mit Erzgebirge Aue vorzeitig und holt den 20-jährigen Mittelfeldspieler Arianit Ferati zurück. Er soll vornehmlich in der U21 zum Einsatz kommen. „Wir glauben an Arianit und möchten ihm daher die Möglichkeit zu noch mehr Einsatzzeit geben. Die vergangenen Monate haben gezeigt, dass Spieler in unserer U21 erfolgreich ihren letzten Ausbildungsschritt gehen können“, sagte Sportchef Jens Todt.