Am Sonntag steht für die HSV-Panthers das Halbfinale um die deutsche Futsalmeisterschaft an. In der Wandsbeker Sporthalle empfängt das Team um Kapitän Onur Ulusoy um 14 Uhr den VfL Hohenstein-Ernsttahl. Durch einen  7:3-Erfolg gegen den Futsal Club Warriors Saar im Viertelfinale hatte das HSV-Team den Halbfinaleinzug perfekt gemacht. Der Gast aus Sachsen ist aktueller Vizemeister und hat gleich vier Nationalspieler in seinen Reihen. Der Eintritt beträgt 5 Euro, ermäßigt 3 Euro. Alle Kinder und Jugendlichen unter 16 Jahren erhalten kostenlosen Zugang. Die Halle öffnet um 13 Uhr.

Die HSV-Panthers stehen im Halbfinale um die deutsche Futsal-Meisterschaft. Im Viertelfinale setzten sich die Hamburger gegen den FC Warriors Saar, Sieger der Regionalmeisterschaft Südwest, leicht und locker mit 7:3 durch. In der Vorschlussrunde treffen die Panthers am nächsten Sonntag in der Sporthalle Wandsbek auf den Vizemeister des vergangenen Jahres VfL 05 Hohenstein-Ernstthal.

Noch keine Pläne heute Abend? Dann ab in die Wandsbeker Sporthalle! Um 20 Uhr trifft der HSV auf den SV Werder Bremen zum Nordderby in der Futsal-Regionalliga. Die HSV-Panthers konnten sich mit drei Siegen aus drei Spielen an die Tabellenspitze setzen. Werder ist punktgleich auf Rang vier, hat aber ein Spiel mehr absolviert. Der Eintritt kostet drei Euro, HSV-Mitglieder zahlen zwei Euro.

Futsal-Spitzenduell in der Wandsbeker Sporthalle: Am Sonnabend (20 Uhr) empfängt der HSV den SV Werder Bremen zum Nordderby. Die HSV-Panthers konnten sich mit drei Siegen aus drei Spielen an die Tabellenspitze der Regionalliga Nord setzen. Aber: Werder ist punktgleich auf Rang vier. Der Eintritt kostet drei Euro, HSV-Mitglieder zahlen zwei Euro.

Der deutsche Futsal-Rekordmeister Hamburg Panthers trägt künftig die Raute auf dem Trikot. Der vierfache Titelträger der Fußball-Hallenvariante in der amSonnabend beginnenden Saison als HSV-Panthers unter dem Dach des Stammvereins an. „Mit der aktuell besten Futsal-Mannschaft Deutschlands wollen wir zum Ausbau dieser Trendsportart beitragen und Hamburg als Futsal-Hochburg weiter etablieren“, sagte HSV-Vereinspräsident Jens Meier. In Michael Meyer, Danijel Suntic, Stefan Winkel und Nico Zankl standen vier Panthers-Spieler im Aufgebot der deutschen Futsal-Nationalmannschaft, die am Montag das Vier-Nationen-Turnier in Neu-Ulm nach einem 3:2 über die Türkei und dem 5:10 gegen Belgien auf dem zweiten Platz beendet hatte.