Von 1986 bis 1992 spielte Dietmar Beiersdorfer für den HSV, feierte unter Trainer Ernst Happel den bisher letzten Titelgewinn mit dem DFB-Pokalsieg 1987, kam 2002 als Sportchef zum Liga-Dino zurück und führte den Klub bis zu seinem Abschied 2009 regelmäßig in den Europapokal. Von 2014 bis 2016 war Beiersdorfer erster Vorstandsvorsitzender der HSV Fußball AG, wurde aber wegen Erfolglosigkeit entlassen. Heute feiert er seinen 54. Geburtstag, die MOPO gratuliert herzlich.

Dietmar Beiersdorfer nach dem DFB-Pokalsieg 1987 in Berlin. (Foto: Imago)

Er zählt zu den erfolgreichsten Spielern der HSV-Geschichte: Peter Hidien hielt von 1972 bis 1982 für die Rothosen (214 Bundesliga-Spiele) die Knochen hin und gewann dabei zweimal den Deutschen Meistertitel (1979 und 1982), den DFB-Pokal (1976) sowie 1977 den Europapokal der Pokalsieger. Der Abwehrspieler, der auch auf dem „Walk of Fame“ neben dem Volksparkstadion verewigt ist, feiert heute seinen 64. Geburtstag. Die MOPO gratuliert herzlich.

Hamburgs Peter Hidien köpft den Ball an Offenbachs Torwart Bernd Helmschrot vorbei ins Netz. (Foto: Imago)

Er schaffte es aus dem eigenen Nachwuchs zu den Profis, wurde mit dem HSV zweimal Meister und gewann den Europapokal. Nach der aktiven Karriere kam Michael Schröder nach Hamburg zurück, arbeitete im Nachwuchs als Trainer und mittlerweile als Talentscout. Heute feiert er seinen 58. Geburtstag, die MOPO gratuliert herzlich.

Das 3:1 gegen Stuttgart hatte Uwe Seeler am Sonnabend zu Hause auf der Couch verfolgt. Eine leichte Knieverletzung nach einem Sturz hatte einen Besuch im Stadion diesmal verhindert. „Es geht schon besser. Beim nächsten Heimspiel bin ich wieder dabei“, meint Seeler, der heute seinen 81. Geburtstag feiert. „Wir haben uns ganz ruhig und besinnlich im Familienkreis zum Kaffee versammelt. Mit den drei Punkten in der Tasche macht die Sache noch mehr Spaß.“ Zum Tor von Fiete Arp sagt Seeler: „Das hat der Bursche sehr gut gemacht. Ich hoffe, dass man weiterhin richtig mit ihm umgeht. Wenn er sich gut fühlt, dann soll man ihn auch spielen lassen. Er ist eine Bereicherung.“

Hamburgs größter Fußballer aller Zeiten hat heute Geburtstag: Uwe Seeler wird 81 Jahre alt. Auf eine große Party verzichtet das HSV-Idol, gefeiert wird im Familienkreis. Gestern konnte „Uns Uwe“ beim 3:1 seines Klubs über Stuttgart nicht im Volkspark dabei sein, bei einem Sturz über den Hund seiner Tochter Helle vor einer Woche hatte er sich eine Knieprellung zugezogen. So freute sich Seeler zu Hause vor dem Fernseher über den wichtigen Sieg und die Tore von Aaron Hunt, Filip Kostic sowie Fiete Arp. Die MOPO wünscht der Klub-Legende von allem nur das Beste!

Uwe Seeler feiert heute seinen 81. Geburtstag. (Foto: Witters)