Auf einen müssen die Hamburger heute ganz besonders aufpassen: Denn Wolfsburgs Daniel Didavi präsentiert sich in seinem zweiten Jahr beim VfL in bestechender Verfassung. Der 27-Jährige, der zur Saison 2016/17 vom VfB Stuttgart zu den Niedersachsen kam, erzielte bereits fünf Treffer und bereitete sechs weitere Tore vor. Damit ist Didavi nach Robert Lewandowski (16) vom FC Bayern und Pierre-Emerick Aubameyang (15) von Borussia Dortmund mit elf Punkten der drittbeste Scorer der Bundesliga.

Das war ein ziemlich unglaublicher Sonnabend für Marcus Berg. Der Ex-HSV-Angreifer, mittlerweile für Wüsten-Klub Al-Ain tätig, traf beim 8:0 der Schweden gegen Luxemburg gleich vier Mal. Damit katapultierte sich der 31-Jährige in den Bereich der Top-Torjäger des Kontinents. Mit nun acht Toren in acht Quali-Spielen belegt Berg den vierten Platz der europäischen WM-Qualifikations-Torschützenliste. Vor ihm liegen lediglich Cristiano Ronaldo (Portugal) und Robert Lewandowski (Polen/jeweils 15 Tore) sowie der Belgier Romelu Lukaku (zehn).

Er lief so richtig heiß heute: Robert Lewandowski. Bayerns Super-Knipser traf nicht nur dreifach, sondern gab in seinen 57 Spielminuten mehr Torschüsse (sechs) ab als der komplette HSV (fünf) in 90 Minuten. Der Pole trifft ohnehin gerne gegen den HSV. In 14 Liga-Spielen netzte er zwölf Mal.

Für den Rückrundenauftakt beim HSV fordert Bayern-Stürmer Robert Lewandowski (15 Saisontore) Vollgas von Beginn an. „Wir müssen immer attackieren. Hamburg wird defensiv spielen und auf eine Chance warten. Wenn wir gut starten, wird es einfacher“, sagte der Pole, der in zwölf Einsätzen gegen den HSV acht Treffer erzielt hat.