Der DFB schickt heute Benjamin Brand als Schiedsrichter nach Freiburg, an den sowohl der Sportclub als auch die Hamburger ausschließlich schlechte Erinnerungen haben. Der Betriebswirt aus Unterspiesheim ist kein Glücksbringer für den HSV, alle drei Partien unter seiner Leitung verlor der Liga-Dino. Aber: Auch Freiburg ist unter der Leitung Brands noch ohne Punkt. Zweimal pfiff er Spiele des SC, zweimal gingen diese verloren. Seine Assistenten im Schwarzwald-Stadion sind Robert Schröder und Frederick Assmuth. Als Vierter Offizieller fungiert Eduard Beitinger.

Viele HSV-Fans werden sich noch leidvoll an diesen Tag erinnern: Am 30. März 2013 setzte es für die Rautenkicker in München beim 2:9 eine historische Klatsche. Schiedsrichter war damals Guido Winkmann, der auch morgen (15.30 Uhr) das Spiel des HSV leiten wird.  Ein schlechtes Omen? Nicht ganz, denn in der vergangenen Saison gelang Markus Gisdol in Darmstadt beim 2:0 am 4. Dezember der erste Sieg mit den Rothosen – auch hier leitete Winkmann die Partie.

 

 

FIFA-Schiedsrichter Marco Fritz aus Korb leitet das Heimspiel des HSV gegen Bayern München. Zuletzte hatte er Hamburg beim Pokal-Aus gegen Gladbach im März gepfiffen. Die HSV-Bundesliga-Bilanz unter Fritz: vier Siege, zwei Remis, fünf Niederlagen. Assistieren werden ihm an den Seitenlinien Dominik Schaal aus Tübingen und Marcel Pelgrim aus Hamminkeln-Loikum. Vierter Offizieller ist Robert Schröder aus Hannover, Video-Assistent ist Manuel Gräfe aus Berlin.