Reicht die Kraft bei Bobby Wood? Der US-Stürmer war mit seinem Nationalteam unterwegs, verpasste die WM-Qualifikation. Physisch und psychisch bitter! Daher schaut HSV-Coach Markus Gisdol vor dem heutigen Spiel in Mainz ganz genau auf ihn. „Jeder Reisende weiß, wie hoch die Belastung ist. Es gibt Spieler, die so etwas mehr oder weniger gut wegstecken können. Ich werde mir einen Eindruck von seiner Verfassung machen“, sagte Gisdol, der erklärte, dass man Wood auch schonen könnte: „Natürlich machen wir uns auch Gedanken, wie wir die Situation lösen können, wenn Bobby nicht von Beginn an spielen kann. Generell musst du für die Übersee-Kandidaten immer Alternativen parat haben.“

Nach dem Scheitern in der WM-Qualifikation ist Bruce Arena als Trainer des US-Teams um HSV-Angreifer Bobby Wood zurückgetreten. Der 66-Jährige hatte im vergangenen November die Nachfolge von Jürgen Klinsmann angetreten. Mit dem peinlichen 1:2 in Trinidad und Tobago verspielte man vergangenen Dienstag die Teilnahme an der WM in Russland.„Wir haben den Job nicht erledigt“, sagte Arena, der die Amerikaner bereits bei den Endrunden 2002 und 2006 betreut hatte. Dass die USA erstmals seit 1986 nicht an der WM teilnehmen, sei „ein großer Rückschlag“, sagte Arena. Wer Wood und Co. künftig trainieren wird, ist noch nicht bekannt.

Wie bitter und enttäuschend für Bobby Wood: Die USA haben (erstmals seit 1986!) sensationell die Qualifikation für die WM verpasst! Das blamable 1:2 am letzten Spieltag bei Schlusslicht Trinidad und Tobago hat das Aus besiegelt. Dabei hätte ein Remis gereicht! Nach dem 0:2-Pausenrückstand konnte Dortmunds Pulisic lediglich verkürzen (47.). Wood spielte durch, traf aber nicht. Somit hat der HSV-Stürmer kommenden Sommer frei. Dagegen hat sich das kleine Land Panama (2:1 gegen Costa Rica) als Dritter in Nord- und Mittelamerika erstmals qualifiziert, Honduras (3:2 gegen Mexiko) trifft in den Playoffs auf Australien.

Foto: Getty Images

Als letzter der Hamburger Nationalspieler greift Bobby Wood ins Geschehen ein. Um 2 Uhr deutscher Zeit spielt der Angreifer des HSV mit dem US-Team um das WM-Ticket. Bei Schlusslicht Trinidad und Tobago reicht dem Amerikanern schon ein Punkt, um die Teilnahme am Turnier in Russland perfekt zu machen.

Was für ein wichtiger Sieg! Das US-Team hat in der Nacht auf Sonnabend mit 4:0 gegen Panama gewonnen und ist vor dem abschließenden Spieltag der WM-Qualifikation auf den dritten Platz vorgerückt, der das Ticket nach Russland bedeuten würde. HSV-Stürmer Bobby Wood stand in der Startelf von Coach Bruce Arena und setzte mit seinem Treffer den Schlusspunkt. Mit einem Erfolg am Mittwoch (2 Uhr deutscher Zeit) bei Trinidad und Tobago wären Wood und Co. bei der WM dabei.

Er musste lange von der Bank aus einen desaströsen Auftritt seiner US-Mannschaft verfolgen – dann kam Bobby Wood rein und traf zum 1:1 in Honduras – überlebenswichtig im Kampf um die WM 2018! „Man möchte einfach dem Team helfen. Wir wussten, wir brauchen nur ein Tor und das ändert alles“, sagte der HSV-Stürmer. „Wir brauchten unbedingt einen Punkt und den haben wir geholt.“ Wood reist nun von Mittelamerika zurück nach Hamburg. Morgen soll er landen und möglichst am Freitag gegen Leipzig spielen.