- 06.04.2016

Darum ließ Zinnbauer sein Team um Mitternacht trainieren

Beim 0:4 in Zürich gab es für den FC St. Gallen am Wochenende die dritte Pleite in Serie. Es war eine Niederlage mit Folgen. Um Mitternacht setzte Joe Zinnbauer ein Straftraining an. Eine Maßnahme, die die Schweizer Zeitung „Blick“ heute auf einer kompletten Seite aufarbeitete. Die MOPO erreichte den ehemaligen HSV-Coach in St. Gallen. Zinnbauer erklärt: „Meine Mannschaft war in Zürich nicht bereit. Das hat mir nicht gefallen. Auch die Spieler haben es so gesehen und die Entscheidung mitgetragen. Wir mussten etwas machen. Beim Training haben dann alle mitgezogen, am Ende musste ich die Spieler sogar bremsen. Das war eine gute Reaktion.“ Diese will Zinnbauer nun auch von seinen Jungs beim nächsten Auftritt in der Liga sehen. Am Sonntag geht es zum Tabellenletzten nach Vaduz.

  

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.