- 23.04.2016

Labbadia konnte nach dem Derby-Sieg nur zwei Stunden schlafen

„Siege sind mein Antrieb. Das ist einfach das geilste Gefühl“, sagt Bruno Labbadia. Nach dem 2:1-Erfolg gegen Bremen hat ihn dieses Gefühl fast um den kompletten Schlaf gebracht. Bis 1.30 Uhr war der HSV-Coach noch im Volksparkstadion. „Eingeschlafen bin ich erst um 3.30 Uhr. Zwei Stunden später bin ich dann schon wieder aufgestanden“, sagt er. Eine verdammt kurze Nacht, die Labbadia in der Stunde des Erfolges gerne in Kauf nahm. Schließlich will man das „geile Gefühl“ nach einem Derbysieg auch so lange wie möglich im Wachzustand erleben.

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.