- 24.03.2017

Ohne Klinsmann hätte Wood mit dem Fußball aufgehört

Bobby Wood und Jürgen Klinsmann – das ist ein ganz besonderes Verhältnis. Vor kurzem erst zeigte sich Klinsmann im Gespräch mit der MOPO erfreut über die Entwicklung seines Zöglings („Es ist klasse zu sehen, wie Bobby die ersten Schritte in der Bundesliga bewältigt“). Klinsmann machte Wood einst zum Nationalspieler. Das hat der HSV-Star bis heute nicht vergessen – und dankt! Im HSV-Magazin „HSVlive“ sagt der Fünf-Tore-Mann: „Er hat eine große Bedeutung für mich. Ich glaube, wenn Jürgen nicht US-Trainer gewesen wäre, dann hätte ich vielleicht mit dem Fußball aufgehört oder hätte irgendwo in der vierten Liga gespielt.“ Wood weiter: „Ich bin ihm sehr dankbar. Ich habe mich damals in einem tiefen Loch befunden – es war sehr schwer. Doch Jürgen hat mir in dieser Situation eine Leine gegeben, damit ich dort wieder rauskomme.“

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.