- 06.05.2017

Bahoui-Berater blitzt bei St. Pauli ab

Nachdem Nabil Bahoui beim HSV von Markus Gisdol vom Training mit den Profis ausgeschlossen worden war, hat ihn sein Berater Nochi Hamasor beim Stadtrivalen FC St. Pauli angeboten. Doch Kiezklub-Manager Andreas Rettig ließ ihn abblitzen, weil Hamasor den HSV-Coach nach der Ausbootung als „feigen Drecksack“ beschimpft hatte. „Ich kann bestätigen, dass es eine Kontaktaufnahme seitens des Beraters gegeben hat, bei der uns der Spieler angeboten worden ist“, sagte Rettig der „Bild“. Und weiter: „In diesem Zusammenhang haben wir uns – ungeachtet der sportlichen Qualitäten des Spielers – dazu entschieden, dass wir mit Agenten, die sich öffentlich über Entscheidungsträger von Klubs in solch einer Art und Weise negativ äußern, nicht zusammenarbeiten wollen. Wenn wir über die Verrohung der Sitten sprechen, sind es genau diese Dinge, die für die zunehmend negative Entwicklung stehen.“

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.