- 24.08.2017

Jetzt spricht Gisdol über den Köln-Kick

Nach dem Erfolg zum Liga-Auftakt im Volkspark gegen den FC Augsburg (1:0) tritt der HSV morgen um 20.30 Uhr beim 1. FC Köln an, die ihr erstes Spiel in Gladbach (0:1) verloren haben. 4200 Fans begleiten das Team in die Domstadt. Vor der abschließenden Einheit im Volkspark spricht Trainer Markus Gisdol bei der Pressekonferenz über…

… über die Chance, Tabellenführer zu werden: „Das ist eine nette Randerscheinung, nimmt aber keinen Einfluss darauf, wie wir das Spiel angehen. Wäre aber eine schöne Sache.“

… den Torlos-Rekord von Dennis Diekmeier: „Er hatte ja schon einige gute Chancen und ich bin sicher, dass er auch noch sein Tor machen wird. Aber ich bewerte Abwehrspieler ohnehin nicht an der Anzahl ihrer Treffer, sondern wie sie ihre Kernaufgabe erfüllen. Und das hat Dennis zuletzt gut gemacht.“

… den Gegner Köln: „Es gab unruhige Zeiten, aber sie haben es geschafft, Ruhe in ihr Umfeld zu bringen. Der Erfolg gibt ihnen Recht und der FC ist ein Vorbild für viele andere Vereine.“

… die Personalsituation: „Bis auf Nicolai Müller und Bjarne Thoelke können wir aus den Vollen schöpfen. Alle, die am Ende gegen Augsburg auf dem Platz standen, stehen zur Verfügung, dazu kommt dann noch Mergim Mavraj.“

… den Liga-Auftakt: „Der Sieg gegen Augsburg war nicht glanzvoll, aber es war ein Sieg. Und Siege sind für die Köpfe der Spieler natürlich immer sehr wichtig. Es tut schon gut und ist angenehm, drei Punkte auf dem Konto zu haben nach dem ersten Spiel, anstatt von Anfang an hinterher rennen zu müssen.“

… die Situation um Douglas Santos: „Ich habe mich noch nicht abschließend entschieden, wie der Kader für Köln aussehen wird. Bei ihm hatte ich vor Augsburg nicht das Gefühl, dass er zu 100 Prozent bei der Sache ist – und so kann man dann kein Bundesligaspiel bestreiten. Er hat sich in dieser Woche im Training aber nichts anmerken lassen.“

… die Auswärtsschwäche: „Wir hatten auch in der Vorsaison einige Male die Chance gehabt, sind dann aber den letzten Schritt nicht gegangen und waren nicht konsequent genug. Daran wollen wir arbeiten und uns weiterenwickeln.“

… die OP von Nicolai Müller: „Es ist alles gut verlaufen, unser Arzt hatte auch Kontakt zum Operateur, der mit dem Eingriff sehr zufrieden ist.“

… geplante Transfers: „Es ist dazu alles gesagt, wir prüfen das, aber es ist schwer, einen Spieler mit der Qualität von Nicolai zu bekommen und doppelt schwer ist es, jemanden zu finden, der seine Qualitäten hat. Das muss dann ja auch bezahlbar sein. Aber ich habe volles Vertrauen in die Jungs, die da sind.“

… die Zukunft von Fiete Arp: „Er wird ja immer genannt und ich denke auch, dass er das Zeug hat, irgendwann in der Bundesliga zu spielen. Aber warum sollte ich den Jungen jetzt reinwerfen, wenn ich glaube, dass er noch nicht soweit ist? Er ist 17 Jahre alt, gerade aus der B-Jugend raus, kann noch zwei Jahre in der A-Jugend spielen. Das sollte man nicht vergessen und da sollte man ihn auch in Ruhe lassen, damit er sich zu einem stabilen Spieler entwickeln kann.“

… die Marschroute in Köln: „Es ist noch nicht klar, in welchem System wir auflaufen. Gut möglich, dass wir mit zwei Stürmern starten. Und für die Position zentral dahinter haben wir verschiedene Optionen, die Namen muss ich ja gar nicht alle nennen.“