- 30.03.2018

Neue Vorwürfe gegen Thomas von Heesen

Der „Spiegel“ berichtet in seiner aktuellen Ausgabe, dass Thomas von Heesen an mindestens 14 Unternehmen beteiligt sei. Der 56-Jährige, der seit der Entlassung von Sportchef Jens Todt als Sportlicher Berater des Vorstands für den HSV arbeitet, habe allein in seiner Zeit als HSV-Aufsichtsrat zwischen Juli 2014 und Februar 2015 drei dieser Firmen gegründet. Eine weitere habe er Mitte Juni 2015 ins Handelsregister eintragen lassen. Ihr Name: Triple A Talents Management UG & Co. KG. Der eingetragene Firmenzweck: „Investitionen und Beteiligungen an Transferrechten an Sportlern und Vereinen sowie deren Rechte, insbesondere im Zusammenhang mit der HSV Fußball AG“. Diese Firma habe allerdings keine Geschäfte mit dem HSV gemacht. Dies schrieben sowohl von Heesen als auch der HSV dem „Spiegel“, heißt es. Das Nachrichtenmagazin berichtet zudem, dass von Heesen im Februar 2016 im irischen Cork die Firma „International Sportsfinance & Invest Company“ gegründet habe. Er sei alleiniger Gesellschafter. „Geschäftsbeziehungen außerhalb von Ticketverkäufen zwischen dem HSV und der International Sportsfinance & Invest Company, Irland, bestehen nicht“, schrieb der Klub auf „Spiegel“-Nachfrage. Von Heesens Anwalt erklärte: „Es gibt keine Geschäfte oder Interessenskonflikte zwischen dieser Firma und der Tätigkeit unseres Mandanten beim HSV.“

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.