- 18.05.2018

HSV-Boss Wettstein: Liebeserklärung an Trainer Titz

Frank Wettstein hat den Schock des Abstiegs abgeschüttelt und blickt voller Zuversicht auf die kommenden Wochen und Monate voraus. Warum? Der Vorstands-Boss freut sich über die Treue der Fans und sieht den Zuspruch als Bestätigung an. „Ich denke, dass die meisten HSVer die große Depression bereits hinter sich haben. Als wir sieben Punkte hinter dem ersten Nichtabstiegsplatz waren, lagen wir gefühlt total deprimiert und hoffnungslos am Boden“, sagte Wettstein im Vereins-Magazin „HSVlive“ und erklärte: „Das hat sich seit der Traineramtsübernahme von Christian Titz entscheidend verändert. Der neue Spielstil, die zum Teil rigorosen Personalentscheidungen ohne Rücksicht auf Namen haben unsere Fans überzeugt, dass hier ein neuer Weg beschritten wird, den sich viele so schon seit Jahren wünschen. Darum war die Stimmung zuletzt so positiv, so aufmunternd und von Verbundenheit geprägt. Ich habe häufiger zu hören bekommen, dass wir so weitermachen sollen, dass es wieder Spaß macht dem Team beim Spiel zuzuschauen, dass es auch im Abstiegsfall weitergeht und wir wiederkommen werden. Wer gegen Gladbach im Stadion war, der kann schwerlich von einer Endzeitstimmung sprechen. Das war und ist Aufbruch.“

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.