- 23.05.2018

Karlsruhe-Torwart Orlishausen genießt HSV-Abstieg

Der Stachel sitz noch immer tief! Obwohl Dirk Orlishausen gestern Abend in der Relegation bei Erzgebirge Aue (1:3) den Zweitliga-Aufstieg verpasste, denkt der Torwart des Karlsruher SC noch immer verbittert an die Niederlage in den K.o.-Spielen zur Bundesliga gegen den HSV im Sommer 2015 zurück. Bei Instagram hat der 35-Jährige unter dem Namen „HSV Abstieg“ ein Video veröffentlicht, das KSC-Fans in einer Kneipe beim Public Viewing zeigt, nachdem die Hamburger den Klassenerhalt trotz den Erfolgs über Gladbach (2:0) verpasst hatten. Auf die Frage eines Users („Wie fühlt man sich eigentlich, wenn man es gerade selber verkackt hat?“) antwortete Orlishausen: „So wie ihr nehme ich an. Aber euer Abgang ist für mich eine Genugtuung. Gräfe kann halt nicht überall sein.“ Hintergrund: Schiedsrichter Manuel Gräfe hatte damals in der Nachspielzeit einen umstrittenen Freistoß für den HSV gegegen, den Marcelo Díaz unhaltbar für den KSC-Keeper zum 1:1 verwandelte. In der Verlängerung setzten sich die Hamburger dann durch.

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.