- 23.07.2018

Abwehr-Alarm! Das sind die HSV-Kandidaten

Personell geht der HSV in der Innenverteidigung auf dem Zahnfleisch. Mit Rick van Drongelen, David Bates und Stephan Ambrosius kann Trainer Christian Titz nur auf drei gelernte Innenverteidiger zurückgreifen. Gideon Jung und Kyriakos Papadopoulos fallen mit ihren Knieverletzungen etwa ein halbes Jahr aus. Sportvorstand Ralf Becker sucht deshalb mit Hochdruck nach einer kostengünstigen Soforthilfe für die Abwehrmitte. Die MOPO stellt die HSV-Kandidaten vor:

Robert Huth: Der 33 Jahre alte Verteidiger spielte zuletzt für Leicester City (davor unter anderem für Stoke City, Middlesbrough) in der Premier League. Sein auslaufender Vertrag wurde in diesem Sommer allerdings nicht verlängert. In der englischen Top-Liga brachte es Huth auf insgesamt 323 Spiele, schoss 21 Tore und bereitete zwölf Treffer vor. 16 Mal lief er in der Champions League auf. Knackpunkt dürfte das Gehalt des Routiniers werden.

Philipp Wollscheid: Mit 1,94 Metern Körpergröße ist der 29 Jahre alte Verteidiger ein echter Hüne. Zuletzt hatte der ehemalige deutsche Nationalspieler allerdings Pech bei seiner Vereinswahl. Weder beim FC Metz, noch bei Stoke City und einer Leihe zum VfL Wolfsburg konnte der Rechtsfuß sich durchsetzen. Aktuell befindet sich der 115-fache Bundesligaspieler mit 45 Partien in der Premier League auf dem Kerbholz auf der Suche nach einem neuen Arbeitgeber. Ob er noch einmal seine Top-Leistungen abrufen kann?

Dominic Maroh: Für den HSV wäre der 31-Jährige fast ein kleiner Glücksgriff. Der Deutsch-Slowene kennt die erste (133 Spiele) und zweite Bundesliga (85 Spiele) wie seine Westentasche, müsste sich nicht erst groß umgewöhnen. Zuletzt war der bullige Defensivspezialist beim 1. FC Köln unter Vertrag, verdiente davor seine Brötchen beim 1. FC Nürnberg. Eine schnelle Einigung wäre denkbar, auch am Gehalt würde ein Wechsel nicht scheiten.

Ermin Bicakcic: Noch bis 2020 steht der Deutsch-Bosnier bei der TSG 1899 Hoffenheim unter Vertrag, darf den Klub aber bei entsprechenden Angeboten verlassen. Der 28-Jährige kennt sich im Unterhaus ebenfalls bestens aus, bestritt für seinen früheren Klub Eintracht Braunschweig 48 Zweitligaspiele. Für den VfB Stuttgart und Hoffenheim absolvierte der Rechtsfuß insgesamt 104 Partien in der Bundesliga. Die Frage ist nur, ob der amtierende bosnische Nationalspieler überhaupt im Unterhaus auflaufen möchte.

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.