- 19.01.2019

Kommentar: Der HSV wählt den Zusammenhalt!

Wenn es allein um Inhalte gegangen wäre, dann hätte die Präsidenten-Wahl sicher auch anders ausgehen können. Jürgen Hunke, der schon im Vorfeld der Versammlung immer wieder die wirtschaftlich so bedrohliche Lage in den Fokus gerückt hatte, wäre gehört und nicht belächelt worden. Und auch Dr. Ralph Hartmann hätte aufgrund seines starken Auftritts eine Chance gehabt. Doch die breite Mehrheit der Mitglieder stimmte für Marcell Jansen, dessen Kernaussage war, dass der HSV nach all den Jahren der Spaltung endlich vereint auftreten müsse. Dass man in dieser Hinsicht mit der aktuellen Führungsriege auf dem richtigen Weg und er voll motiviert sei, diesen weiterzugehen und mitzugestalten. Jansen steht nicht dafür, öffentlich den Finger in Wunden zu legen oder sich in Grabenkämpfe zu verstricken. Er lebt Teamgeist und Geschlossenheit vor. Und das ist es, wonach sich die Fans sehnen.

Matthias Linnenbrügger