Startelf? Wolf zeigt sein Pokerface

Sollte der 1. FC Köln heute Vormittag einen Spion in den Volkspark geschickt haben, dann kehrte er ohne nennenswerte Erkenntnisse im Hinblick auf die Startelf des HSV an den Rhein zurück. Denn Trainer Hannes Wolf zeigte sein Pokerface, ließ sich dabei nicht in die Karten schauen. Er teilte seine Spieler zwar in zwei Teams ein, ließ diese aber nur Handball spielen – und zwar Alt gegen Jung.