- 05.06.2019

Neuer Job! Ist die 4. Liga nicht ein Rückschritt, Herr Titz?

Es war bereits spekuliert worden, jetzt ist es auch offiziell: Ex-HSV-Coach Christian Titz wird Trainer in der 4. Liga, übernimmt den Regionalligisten Rot-Weiss Essen.
- Anzeige -
Der 48-Jährige hat beim Traditionsverein aus dem Ruhrgebiet einen Vertrag bis 2021 unterschrieben. „Natürlich wird das ein hartes Stück Arbeit, aber ich bin es gewohnt, die Ärmel hochzukrempeln und die Aufgaben anzugehen. Wir wollen in der nächsten Saison Vollgas geben und dafür brauchen wir den gesamten Verein und damit jeden einzelnen Rot-Weissen da draußen“, sagte Titz über seinen neuen Job. Ist die Regionalliga West für den ehemaligen Bundesliga-Coach nicht ein Rückschritt? Titz: „Ich habe das als Trainer immer ligenunabhängig gesehen. Ich möchte einen Verein trainieren, der Ziele hat und den ich weiterentwickeln kann. Das waren wichtige Parameter für mich.“ Seine Ziele mit dem Meister von 1955? „Ich will hier die Menschen mitnehmen. Wir wollen Dominanz ausüben. Das Gegenpressing ist hier ein großes Thema. Wir wollen nicht gegen den Abstieg spielen, sondern uns an der oberen Tabellenregion orientieren.“ Die RWE-Verantwortlichen sind jedenfalls begeistert. „Mit seinem fußballerischen Sachverstand, seiner Akribie und seiner Erfahrung bringt Christian Titz alle Voraussetzungen mit, den begonnenen Umbruch an der Hafenstraße positiv zu gestalten und unsere Mannschaft für die anstehende Spielzeit zu formen. Daher freuen wir uns sehr, dass Christian diese Herausforderung mit Rot-Weiss Essen angehen möchte“, sagte Vorstand Marcus Uhlig. Sportdirektor Jörn Nowak ergänzte: „Christian hat nachgewiesen, dass er sowohl einzelne Spieler als auch Mannschaften weiterentwickeln kann. Zudem beherrscht er den Umgang mit etablierten Spielern ebenso wie mit Nachwuchsakteuren. Vor dem Hintergrund unserer Planungen, zukünftig noch intensiver am Übergang von Jugend- zum Seniorenbereich zu arbeiten, war uns dieser Aspekt sehr wichtig.“