- 30.07.2019

Mickel über die schwerste Zeit seiner Karriere

Inzwischen ist Tom Mickel als Ersatztorwart des HSV nicht mehr wegzudenken, vor seinem zweiten Wechsel zu den Rothosen im Jahr 2015 stand der 30-Jährige aber am Scheideweg, wie er jetzt dem „Abendblatt“-Podcast „HSV, wir müssen reden“ verriet. Bei Greuther Fürth war Mickel in zwei Saisons nur auf sechs Einsätze gekommen, ehe er ohne Vertrag da stand. „Mein Vertrag lief aus, das Umzugsunternehmen war vor der Tür – und dann stand ich da mit meiner hochschwangeren Frau und wusste nicht, wohin wir sollen. Wir hatten keinen Plan. Mein Berater hat dann gesagt, dass wir erst einmal nach Hamburg kommen sollen. Ich durfte dann ein zweiwöchiges Probetraining beim HSV machen. Aber es war schon sehr hart“, so die Hamburger Nummer Zwei. Bruno Labbadia war es dann, der grünes Licht für eine erneute Verpflichtung Mickels gab. Schon zwischen 2009 und 2012 stand der ehemalige U20-Nationalkeeper bei den Rothosen unter Vertrag.

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.