- 21.08.2019

Dieser Transfer bringt dem HSV vier Millionen Euro ein

Auf dieses Urteil hat der HSV lange gewartet! Vor zweieinhalb Jahren wurde Verteidiger Cléber an den FC Santos verkauft, die damals im Vertrag festgeschriebene Ablöse in Höhe von 2,5 Millionen Euro ging in Hamburg aber nie auf dem Konto ein. Im Dezember 2017 hatte der HSV daher Beschwerde bei der FIFA eingereicht, die den brasilianischen Spitzenklub, derzeit Tabellenführer, nun laut „Abendblatt“ dazu verurteilte, vier Millionen Euro zu zahlen. Hintergrund: Der damalige Vereins-Boss Heribert Bruchhagen und Finanzvorstand Frank Wettstein ließen in die Vereinbarung mit dem FC Santos eine Vertragsstrafe in Höhe von einer Million Euro einbauen, sollte die Summe nicht fristgerecht bezahlt werden. Hinzu kommen etwa 500.000 Euro Zinsen. Die Südamerikaner haben noch Gelegenheit, das Urteil anzufechten, ihre Chancen stehen aber schlecht – und mögliche weitere Sanktionen dürfte der FC Santos nicht riskieren wollen. Im August 2014 war Cléber für drei Millionen Euro von Corinthians Sao Paulo zum HSV gekommen, er absolvierte 44 Pflichtspiele (zwei Tore).

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.