- 23.10.2019

Im Winter: Wechselt „Papa“ zu seinem Lieblingsklub?


imago/ANE Edition

Kyriakos Papadopoulos (Vertrag bis Sommer 2020) will den HSV im Winter verlassen, trainiert bis dahin nur noch bei der U21 mit. Zieht es ihn zu seinem Lieblingsklub PAOK Saloniki? „Ich juble bei Toren immer. Nur wenn wir gegen PAOK Saloniki spielen würden, könnte ich nicht jubeln. Ich bin PAOK-Fan“, sagte der 27-Jährige einst im MOPO-Interview über den Klub, der 2018 vor seiner schweren Knieverletzung um ihn warb. Nach MOPO-Informationen ist „Papa“ aktuell allerdings kein heißes Thema beim Griechen-Klub, der unter der Regie des portugiesischen Trainers Abel Ferreira nach sieben Spieltagen auf Platz zwei der Liga steht und Spitzenreiter Olympiakos auf den Fersen ist. Papadopoulos wurde bei Piräus ausgebildet, absolvierte mit nur 15 Jahren sein Profi-Debüt. 2010 wechselte er dann zu Schalke 04. Der 27-Jährige ist 29-facher griechischer Nationalspieler.

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.