- 13.11.2019

Schon in der Rückrunde: HSV plant legalen Pyro-Einsatz bei einem Heimspiel

Der Einsatz von Pyrotechnik hat dem HSV in den vergangenen Jahren jede Menge Geld gekostet. Immer wieder wurden die Hamburger für das Fehlverhalten ihrer Fans und dem gefährlichen Spiel mit dem Feuer vom DFB zur Kasse gebeten. Geändert hat sich das in dieser Saison nicht, auch beim Derby in Kiel wurde zuletzt im HSV-Block wieder gezündelt. Da man das Problem nur mit Strafen offenbar nicht in den Griff bekommt, kämpft  der HSV seit Anfang des Jahres für den Einsatz von legaler Pyrotechnik. Einen ersten Test im Volksparkstadion hat es bereits gegeben. Laut eines Berichts der „Sportbild“ soll dieser nun Anfang des kommenden Jahres wiederholt werden. Rauchtöpfe sollen demnach in einem Sicherheitsbereich des Volksparkstadions kontrolliert abgebrannt werden. Der HSV-Plan: Schon in der Rückrunde soll die „legale Pyrotechnik“ vor einem Heimspiel zum Einsatz kommen. Es wäre eine Premiere in Deutschland.

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.