- 27.01.2020

Nach Laptop-Krimi: Das sagt Hoffmann über seine Rolle als Lockvogel

Nachdem HSV-Boss Bernd Hoffmann sein Laptop gestohlen worden war, musste der Vorstandsvorsitzende eine völlig neue Rolle einnehmen. Hoffmann hatte sich, nachdem er von den Tätern erpresst worden war, für die fingierte Geldübergabe als Lockvogel der Polizei zur Verfügung gestellt. Bei NDR 90,3 erklärte Hoffmann, dass er bei der Aktion nicht nervös gewesen sei. „Nein, eigentlich nicht. Es war alles gut organisiert“, sagte er. „Die Polizei stand bereit. Alles ist so abgelaufen, wie wir es vorher abgesprochen hatten.“ An die Rucksack-Affäre um Ex-Sportchef Peter Knäbel habe er nach dem Diebstahl keinen Gedanken verschwendet. „Ich habe in der Sekunde daran gedacht, dass ich Opfer einer Straftat geworden bin und bin zur Polizei gegangen“, sagte Hoffmann.

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.