- 15.03.2020

Ex-DFL-Boss Rettig hält EM-Verschiebung für „zwingend“

Der ehemalige DFL-Geschäftsführer Andreas Rettig hält eine Verlegung der Europameisterschaft im Sommer aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus für „zwingend“, wie er im „Aktuellen Sportstudio“ des ZDF erklärte. „Es kann keine EM gespielt werden“, stellte der 56-Jährige klar. „Das wäre für mich unverständlich. Die EM muss gekippt werden, verschoben werden, was auch immer“. Rettig begründete dies damit, dass für ihn ein planmäßiger Abschluss der 1. und 2. Bundesliga bis zum 16./17. Mai „illusorisch“ sei. Die Zahl der Neuinfektionen steige weiter, eine Ligaunterbrechung bis zum 2. April werde kaum ausreichen. Der Ligabetrieb sei das „Brot- und Buttergeschäft“ und müsse Priorität gegenüber der Europameisterschaft genießen, erklärte Rettig weiter: „Wir können nicht die Existenzgrundlage oder das Schwungrad des Fußballs riskieren, nur weil wir einen nachgelagerten Wettbewerb spielen wollen.“

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.