- 08.06.2020

So sieht Ex-Sportvorstand Becker die Lage beim HSV

Wenn der HSV heute Abend Holstein Kiel empfängt (20.30 Uhr, MOPO-Liveticker), dann wird sich auch Ex.-Sportvorstand Ralf Becker die Begegnung vor dem TV anschauen. Denn der 49-Jährige, der aktuell mit Dynamo Dresden in Verbindung gebracht wird, arbeitete bereits bei den Rothosen, zuvor aber auch bei den Störchen. Für Becker ist die Partie also ganz besonders. Im Vorfeld des Spiels schätzte Becker die Lage des HSV so ein. „Es ist bei großen Traditionsvereinen allgemein so, dass es schnell unruhig wird. Bei anderen Vereinen herrscht in engen Situationen das Motto: „Wir kriegen das schon hin.“ Bei Klubs wie dem HSV heißt es eher: „Das wird wieder nichts.“ Die Leute, die jetzt aktiv sind, können aber relativ wenig für die Entwicklungen der vergangenen Jahre. Ich bin überzeugt davon, dass die handelnden Personen in der aktuellen Phase intern ruhig bleiben und weiter Optimismus verbreiten werden. Das ist auch richtig so“, sagte Becker gegenüber „t-online“ und ergänzte: „Auch wenn ich nicht mehr dabei bin, drücke ich dem Verein weiterhin die Daumen und bin davon überzeugt, dass es am Ende reichen wird. Als Zweiter oder dann über die Relegation.“

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.