- 15.07.2020

Schwarzwaldklinik und Helm-Mythos: Das ist HSV-Zugang Klaus Gjasula

Der HSV wird offenbar Klaus Gjasula zur neuen Saison verpflichten. Der 30-Jährige hat seinen ausgelaufenen Vertrag beim Bundesligisten SC Paderborn nicht verlängert und wechselt ablösefrei nach Hamburg. Gjasula, dessen Familie aus Albanien nach Deutschland kam, als er gerade sieben Monate alt war, wuchs in Freiburg im Breisgau auf und startete seine Karriere beim Offenburger FV, Freiburger FC und Bahlinger SC. Über Waldhof Mannheim, die Zweitvertretung des MSV Duisburg, die Kickers Offenbach und die Stuttgarter Kickers zog es ihn 2016 zum Halleschen FC, wo er sich als Drittliga-Spieler etablierte. 2018 wechselte Gjasula nach Paderborn – wo ihm prompt der Bundesliga-Aufstieg gelang.

Gjasulas älterer Bruder Jürgen spielt seit einem Jahr beim 1. FC Magdeburg in der 3. Liga. Dass die beiden albanisch-stämmigen Profis solch gewöhnliche deutsche Vornamen haben, liegt an der „Schwarzwaldklinik”: Ihre Großmutter war ein großer Fan der deutschen TV-Serie, in der Klausjürgen Wussow die Hauptrolle spielte. Klaus Gjasula trägt seit 2013 zudem einen Helm – die Kopfbedeckung war damals nach einer Jochbogenfraktur notwendig, seither trägt er sie aus Gewohnheit. Auch die HSV-Fans werden sich daran wohl in der kommenden Saison gewöhnen.

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.