- 17.07.2020

Kostic über schlimme HSV-Zeit: „Frankfurt hat mich wieder ins Leben zurückgeholt“

Filip Kostic ist nach wie vor der Rekordeinkauf der HSV-Vereinsgeschichte. 14,5 Millionen Euro zahlten die Verantwortlichen im Sommer 2016 an den VfB Stuttgart. Zurückzahlen konnte der Serbe aner zi selten – nach dem Abstieg 2018 wechselte er zunächst auf Leihbasis, später fest für sechs Millionen Euro zu Eintracht Frankfurt. Dort schlug der 27-Jährige voll ein, kam in zwei Jahren auf zehn Tore und 23 Vorlagen. Seinen Marktwert konnte er seit seinem Wechsel von sechs Millionen auf 32 Millionen Euro hochschrauben, Inter Mailand gilt als Interessent. Der HSV wäre bei einem Transfer mit 10 Prozent beteiligt. Im Gespräch mit dem vereinseigenen Magazin blickte Kostic zurück auf seine Zeit in Hamburg: „Der HSV ist ein großer Verein, der damals als Dino der Bundesliga galt. Ich hatte dort allerdings wenig Glück und musste den Verein verlassen. Dann kam die Eintracht, hat mich wieder ins Leben zurückgeholt und meine Karriere wiederbelebt.“

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.