- 11.02.2021

Kühne will weiterhin Anteile am HSV verkaufen

Klaus-Michael Kühne distanziert sich von den Streitigkeiten im HSV e.V. Das teilte eine Sprecherin der Kühne Holding AG dem „Abendblatt“ mit. Kühne trete dafür ein, „dass keine erneute Unruhe im Gesamtgefüge des Profifußballs aufkommen darf, damit die laufende Saison ungestört und hoffentlich erfolgreich zu Ende gespielt werden kann“, heißt es.

Der Unternehmer besitzt 20,44 Prozent der Anteile an der Fußball-AG. Mehrheitseigner ist der HSV e.V. mit 75,67 Prozent. Kühne werde „im Falle von Satzungsänderungen bei der HSV Fußball AG in der Hauptversammlung stets in gleicher Weise wie der HSV e.V. abstimmen. Ziel ist es, gemeinsam mit Mitgliedern und Fans den HSV weiter zu stabilisieren“, ließ der 83 Jahre alte Milliardär mitteilen.

Weiter heißt es: „Darüber hinaus ist die Kühne Holding AG gewillt, Anteile an der HSV Fußball AG abzugeben, um die Gesellschafterstruktur breiter aufzustellen. Wichtig dabei sind Partner, die eine Verbundenheit zum HSV besitzen.“ Kühne erneuerte damit seine vor zwei Jahren geäußerte Absicht, Anteile am HSV verkaufen zu wollen. Der in der Schweiz lebende Hamburger sei jedoch „unverändert großer HSV-Fan“, teilte die Sprecherin mit.

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.