- 02.05.2021

Sky-Kommentator Born: Darum muss Thioune jetzt HSV-Trainer bleiben!

Nach den jüngsten Ergebnissen des HSV gab es erste Stimmen, die Trainer Daniel Thioune in Frage stellten. Sky-Kommentator und HSV-Fan Michael Born (52) hält einen Trainerwechsel im Saisonendspurt jedoch für die falsche Entscheidung. „Es ist immer dasselbe Spielchen“, sagt Born in der neuen Folge des MOPO-Podcasts „Herz.Schlag.Verein“. „Vermutlich hat man den Zeitpunkt, wenn es überhaupt einen vernünftigen Zeitpunkt gab, verpasst. Wenn sie es mit Thioune auch so gemacht hätten, wäre es wieder wie immer gewesen. Es ist möglich, wenn man es nicht tut. Die Frage ist nur, was passiert, wenn es nicht klappt mit dem Aufstieg – dann stehen wir im Sommer wieder vor derselben Frage.“ Warum er an Daniel Thioune glaubt und ob es seiner Meinung nach mit dem Aufstieg noch klappen kann, erzählt Born in der aktuellen Folge unseres Podcasts „Herz.Schlag.Verein“:

Dort hören Sie außerdem, wie Michael Born früher selbst für den HSV spielte und wieso in ihm als Fan seither „vieles kaputtgegangen“ ist. Der 52-Jährige erzählt auf unterhaltsame Weise, warum es zwischen ihm und Felix Magath „im Grunde nur gekracht“ hat, wie er plötzlich in einer Knoppers-Werbung landete und weshalb er von manchen TV-Zuschauern sogar schon Gewaltdrohungen erhielt. Die neue Folge von „Herz.Schlag.Verein“ gibt es jetzt bei Spotify, Apple Podcasts, Deezer und vielen weiteren Streaming-Anbietern zum Anhören!

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.