- 19.05.2021

Vor 20 Jahren: HSV macht Schalke zum „Meister der Herzen“

Es ist vielleicht das legendärste Saisonfinale der Bundesliga. Bayern München und Schalke 04 duellieren sich am 19. Mai 2001 bis zur letzten Minute um die Deutsche Meisterschaft. Die Schalker erledigen ihre Aufgabe mit einem 5:3 gegen Unterhaching. Doch für den Titelgewinn muss der HSV zuhause gegen die Bayern gewinnen. Es läuft schon die 90. Minute, als Sergej Barbarez die Rothosen plötzlich in Führung schießt. In Gelsenkirchen ist das Spiel jetzt vorbei – und der Jubel groß. Denn: Es spricht sich herum, dass das Spiel in Hamburg abgepfiffen worden sei. Doch bekanntlich kam alles anders. Ausgerechnet die Schalke-Leihgabe Mathias Schober verursacht einen indirekten Freistoß im HSV-Strafraum. Bayern-Verteidiger Patrik Andersson staubt zum 1:1 ab, macht damit die Münchener zum Liga-Krösus. Die folgenden Bilder schreiben Bundesliga-Geschichte. Oliver Kahn reißt eine Eckfahne aus dem Rasen und streckt diese in die Höhe.

Zur gleichen Zeit verwandelt sich das jubelnde Schalker Parkstadion in ein Meer voller blau-weißer Tränen. Vier Minuten lang fühlte sich Schalke 04 als Deutscher Meister – und wurde dank des HSV doch nur „Meister der Herzen“.

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.