- 23.05.2021

Neue DFB-Präsidentin? Jetzt äußert sich Ex-HSV-Vorstand Katja Kraus

Nach dem Rücktritt von Fritz Keller als Präsident ist der DFB auf der Suche nach einem neuen Boss, Wahlen soll Anfang 2022 stattfinden. Eine Ex-HSV-Vorsitzende geht dabei als aussichtsreiche Kandidatin ins Rennen: Katja Kraus war von 2003 bis 2011 bereits im Vorstand der Hamburger tätig und ist Teil der Initiative „Fußball kann mehr“ für mehr Frauen in relevanten Positionen. Nun hat sie eine DFB-Präsidentschaft aber klar abgelehnt. „Ich strebe kein Amt an“, sagte die 50-Jährige im „Sportstudio“ des ZDF. Man dürfe nun „nicht wieder dem gleichen Reflex nachgehen, über Namen zu reden“, betonte sie, denn das sei des Amtes als DFB-Präsident „einfach nicht würdig“. So lange „Struktur und Kultur nicht verändert werden, wird es keine Person geben, die den Verband führen kann“, betonte Kraus. Auf die Frage, ob sie sich von den Interimschefs Rainer Koch und Peter Peters gut repräsentiert sehe, antwortete Kraus: „Nein, das tue ich nicht.“

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.