- 01.06.2021

Aktionär kritisiert HSV: „Situation wird von Jahr zu Jahr schwieriger“

Am heutigen Dienstag findet die Hauptversammlung der HSV Fußball AG statt. Die Vorstände Frank Wettstein und Jonas Boldt müssen die Situation des Vereins erklären. Einfach dürfte dies nicht werden. Sowohl sportlich als auch finanziell läuft es bei dem HSV nicht rund. Investor Helmut Bohnhorst, der 1,5 Prozent der HSV-Anteile hält, sagte dem „Hamburger Abendblatt“: „Die Enttäuschung ist sehr groß, aber was sollen wir machen? Die Situation wird von Jahr zu Jahr schwieriger“. Die Konkurrenz wird in der kommenden Saison mit Schalke und Bremen härter als je zuvor in der zweiten Liga. Ein Rekord-Minus von prognostizierten 21 Millionen Euro konnte der HSV nur durch die ausbleibenden Aufstiegsprämien abwenden. In der eigenen Satzung des HSV hat der Verein den Anteilsverkauf auf maximal 24,9 Prozent begrenzt. Der Verein dürfte also nur noch 0,63 Prozent der Anteile verkaufen oder müsste eine Mehrheit von einer Satzungsänderung überzeugen. Investor Bohnhorst würde gerne mit den Supporters sprechen. „Wir müssen alle zusammen herausfinden, wie der HSV in der Zukunft besser aufgestellt werden kann“.

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.