- 06.07.2021

Nach Wahl-Absage: Bester: HSV-Beirat „spielt nicht mit offenen Karten“

Die Aufregung war groß. Marinus Bester, der gemeinsam mit Rollstuhlbasketballerin Edina Müller und Fridays-for-Future-Sprecher Philipp Wenzel für die Präsidiumswahl des HSV e.V. kandidieren wollten, wurde vom HSV-Beirat abgelehnt. Im „Abendblatt“ äußerst sich Bester nun über die Absage. Die Absage sei zunächst an Bester und Müller gegangen, bei beiden bestünden keine Bedenken, „ob wir den präsidialen Aufgaben gewachsen seien. Aber bei Philipp gebe es große Zweifel, dass er den Anforderungen an das Amt eines Schatzmeisters gerecht werden könnte.“  Bester und sein Team hätten demnach mitgeteilt, sie wollen nur als Team antreten, der Beirat aber bevorzuge eine Einzelwahl. Damit sei das Team raus gewesen, so Bester. „Die Spielregeln wurden im Nachhinein geändert, ohne uns zu informieren. Das ist das, was ich dem Beirat vorwerfe: nicht mit offenen Karten gespielt zu haben.“

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.