- 26.08.2021

Falsche Wortwahl: Trainer von HSV-Rivale Schalke 04 unter Beschuss

Nach dem Fehlstart in die erste Zweitliga-Saison seit 30 Jahren ist auf Schalke alles wie immer: Schon wieder steht der Trainer unter Beschuss. Dimitrios Grammozis muss sich nach nur vier Punkten aus den ersten vier Spielen rechtfertigen – für die schlechten Ergebnisse, seine Taktik, seine Wechsel und sogar seine Wortwahl. „Ich wollte keinem zu nahe treten“, sagte der Coach des Bundesliga-Absteigers vor dem richtungweisenden Spiel gegen Fortuna Düsseldorf am Samstag (20.30 Uhr): „Vielleicht war der Begriff nicht so glücklich gewählt.“ Eine „zusammengewürfelte Truppe“ hatte Grammozis die Schalker Mannschaft nach der peinlichen 1:4-Pleite beim Überraschungsteam Jahn Regensburg genannt – eine Bezeichnung, die Sportdirektor Rouven Schröder ganz und gar nicht gefiel. „Wir haben sehr viel Qualität im Kader“, betonte der Manager am Donnerstag, „wir sind nach unserem Budget bestmöglich aufgestellt.“ Damit könne man „attraktiven und aktiven Fußball spielen“, sagte Schröder: „Jetzt müssen die PS auf die Straße gebracht werden – möglichst schnell.“

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.