- 12.01.2022

250 Fans bei HSV-Duell: Dynamo-Boss legt sich mit Regierung an

Es ist eine Thematik, bei der der HSV dieser Tage wohl mitfühlen kann wie kaum ein anderer. Während in Hamburg vor allem die unterschiedliche Behandlung zwischen Kultur- und Profisport-Events für Verwunderung sorgt, ist man auch beim kommenden HSV-Gegner Dynamo Dresden wenig begeistert von der neuen Verordnung der sächsischen Landesregierung. 250 Fans dürfen dem Spiel gegen den HSV am Freitagabend (18.30 Uhr) demnach beiwohnen – zum Unverständnis von Dynamos Sportgeschäftsführer Jürgen Wehlend: „Dass der aktuelle Entwurf der Landesregierung Sachsens für uns 250 Zuschauer vorsieht, was nicht einmal einem Prozent der Stadionkapazität entspricht, ist schlicht enttäuschend und nicht nachvollziehbar“, so Wehlend, der ausführt: „Es geht uns auch nicht darum, unter den gegebenen Umständen das Rudolf-Harbig-Stadion komplett auszulasten. (…) Aber wir brauchen auch keine willkürlich festgelegten Zahlen, bei denen 250 Zuschauer in einer Kleinsporthalle hingegen 50 Prozent der Gesamtkapazität entsprechen.“

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.