- 22.04.2022

HSV zu schwach nach Ecken? Walter kontert Standard-Kritik

Direkt getretene Freistöße können sie beim HSV, das zeigten zuletzt etwa Sonny Kittel (beim 4:0 gegen Aue) und Mario Vuskovic (beim 3:0 gegen den KSC) – beide trafen. In Bezug auf die Ausbeute nach Ecken sieht es beim HSV in dieser Saison hingegen noch eher mau aus. Weil sie schlecht ausgeführt werden? HSV-Trainer Tim Walter verteidigte am Donnerstag den Ansatz, dass auch so manche Ecke kurz ausgeführt wird. „Eine Ecke haben wir reingeschlagen gegen St. Pauli, da haben wir ein Tor geköpft (durch Sebastian Schonlau, d. Red.). Eine Ecke haben wir herausgespielt, gegen Sandhausen, und da haben wir auch ein Tor erzielt. Ich glaube, dass wir sehr variantenreich sind und dass es sich nicht viel nimmt“, begann der Coach seine recht detaillierte Analyse, die er im Anschluss fortsetzte: „Vielleicht spielen wir in einem Spiel mal eine Ecke mehr kurz, als wir sie reinschlagen. Es geht darum, indem wir die Ecke kurz herausspielen, die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, näher ans Tor zu kommen und dadurch dann einen freien Fuß zu haben, einen besseren Winkel zu haben – und damit einen besseren Effekt, dass wir auch ein Tor erzielen. Darum spielen wir ein paar Ecken kurz und ein paar Ecken lang.“ Offen, wie das Verhältnis beim Auswärtsspiel in Regensburg am Samstag (13.30 Uhr) aussehen wird.

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.