- 10.05.2022

„Lasst den Blödsinn!“ Schwarzmarkt-Handel: Hansa sauer vor HSV-Duell

Die Partie zwischen Hansa Rostock und dem HSV ist längst ausverkauft, 26.000 Zuschauer werden vor Ort sein, darunter mindestens 2500 Rothosen-Fans. Auf Internetportalen kursierten zuletzt aber immer noch einige Tickets, die mancher Eigentümer zu unverhältnismäßigen Preisen weiterverkaufen wollte. Gegen diesen Handel mit den Eintrittskarten für das letzte Saisonspiel geht Hansa Rostock jetzt rigoros vor. „Wer zum eigenen Profit auf Hansa ‘scheißt‘ und mit Karten dealt, hat bei uns nichts verloren“, wurde Rostocks Vorstandsvorsitzende Robert Marien am Dienstag auf der Klub-Homepage zitiert. Für weiterverkaufte Tickets wurden im Netz zum Teil mehr als 1000 Euro verlangt. Marien: „Jedes dieser ‘Geschäfte‘ ist ein Schlag ins Gesicht für alle Mitglieder und Fans, die gern beim letzten Heimspiel dieser Spielzeit im Ostseestadion dabei gewesen wären.“ Jeder entdeckte Fall sei bereits an ein Anwaltsbüro übergeben worden, erklärte er weiter. Sogenannte Schwarzmarktkarten werden für den Spieltag gesperrt. Hansa-Fan oder Hansa-Mitglied zu sein, sei kein Geschäftsmodell, sagte der Vorstandsvorsitzende, der auch mit Mitgliederausschlussverfahren drohte. Marien: „Lasst diesen Blödsinn sein! Wir werden jeden Fall rigoros aufarbeiten und unseren rechtlichen Rahmen bis zum letzten ausschöpfen.“

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.