- 22.05.2022

„Willkür“: HSV-Coach Walter kritisiert Schiri-Entscheidungen deutlich

Am Donnerstag, im Relegations-Hinspiel gegen die Hertha (1:0), wurde dem HSV in der ersten Halbzeit ein Elfmeter nicht zugesprochen, weil Maximilian Rohr vor dem Schuss von Robert Glatze, der an der Hand eines Berliner Verteidigers landete, den Ball mit dem Arm berührt hatte. Ein ähnliche Situation gab es am Samstagabend nun beim DFB-Pokalhalbfinale. In der Entstehung des 1:0-Führungstreffers für den SC Freiburg hatte Roland Sallai den Ball eindeutig mit dem Arm berührt, daraufhin traf Maximilian Eggestein – doch das Tor wurde zur Verwunderung vieler nicht zurückgenommen. „Ich habe es mir angeschaut. Da war ja eine ähnliche Situation, wie wir sie erlebt haben. Wenn ich das so verfolge, dann denke ich, dass wir wieder keine klare Einheit in der Entscheidungsfindung haben“, monierte HSV-Coach Tim Walter am Sonntag. „Wenn das keine Absicht war, dann war das von Max (Maximlian Rohr, d.Red.) bei uns definitiv auch keine Absicht. Demzufolge wäre Elfmeter bei uns die richtige Entscheidung gewesen.“ Walters klare Meinung: „Darum wird es Zeit, dass man da jetzt eine Einheitlichkeit findet und dem nicht immer mit Willkür begegnet.“

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.