- 17.06.2022

HSV-Profi gesteht: „Ich habe unter Schmerzen trainiert“

Seine lange Leidenszeit ist vorbei: Wenn der HSV am Samstag mit den Leistungstests und am Montag erstmals auf dem Platz in die Vorbereitung auf die neue Saison startet, wird Tim Leibold wieder voll dabei sein. Schon in der Endphase der vergangenen Saison feierte der Ex-Kapitän sein Comeback im Mannschaftstraining. „Es war gut für den Kopf, dass ich vor der Pause noch mittrainieren konnte“, sagte Leibold nun rückblickend im „Abendblatt“. „Ich habe keine Angst, mich in Zweikämpfe zu werfen. Der Rest kommt jetzt über die Einheiten und die Spiele.“ In der Tat hatte der schwere Kreuzbandriss, den er sich im Oktober zuzog, aber auch seine guten Seite, wie der Linksverteidiger erzählte. Denn bereits vor der Verletzung habe er große Probleme am Knie gehabt. „Ich habe mich zeitweise gequält, habe unter Schmerzen trainiert. Ich habe nie eine Pause gemacht“, gestand der 28-Jährige. Die lange Pause und die damit verbundene Reha konnte er nun gezielt nutzen: „Ich konnte die Stabilisatoren rund um mein Knie gut aufbauen. Es wird vielleicht noch einmal in der Vorbereitung mit den vielen Einheiten reagieren, aber Stand jetzt ist es viel besser als vor der Verletzung.“

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.