- 03.08.2022

HSV-Abgang hat keine Erklärung für erneut verpassten Aufstieg

Zwei Monate ist es inzwischen her, dass der HSV in der Relegation gegen Hertha BSC den Aufstieg verspielt hat. Ex-HSV-Profi David Kinsombi, inzwischen beim SV Sandhausen unter Vertrag, hat noch keinen Grund dafür gefunden, warum sein ehemaliger Verein bereits viermal die Rückkehr in die Bundesliga verpasst hat. „Wenn jemand die Antwort darauf gehabt hätte, hätten wir es spätestens im zweiten Jahr genauso gemacht, wie es notwendig gewesen wäre“, sagte der 26-Jährige im Interview mit „Transfermarkt.de“. Es gebe kein Patentrezept für den Aufstieg, sagte der Mittelfeldspieler. Die Leistungsdichte in der Zweiten Liga sei sehr hoch. „Es entscheiden Kleinigkeiten“, bekräftigte Kinsombi: „Vermeintliche Spitzenmannschaften werden von anderen Teams gerne mal geärgert.“ Die vergangene Saison, eben mit dem Scheitern in der Relegation geendet war, bezeichnete der HSV-Abgang als lehrreich: „Jeder wird sehr viel mitnehmen für seinen weiteren Karriereweg. Ich weiß, dass viele Jungs eine gute Mentalität und Arbeitsmoral haben und sich nach diesem Erlebnis nicht kleinkriegen lassen werden.“

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.