- 29.08.2022

Spätstarter Glatzel: Dadurch kam seine Karriere „ins Rollen“

HSV-Torjäger Robert Glatzel stürmte in der Jugend unter anderem für Unterhaching, in der U19 von 1860 München hoffte der Angreifer aber auf einen Durchbruch im Profi-Fußball. Doch dieser blieb aus, der damals 19-Jährige erhielt keine Chance bei der ersten Mannschaft und ging einen Schritt zurück in die Bezirksliga zum SV Heimstetten. „Ich habe meine ganze Jugend, meine Freizeit geopfert, war nah dran, es zu schaffen. Aus verschiedenen Gründen hat es dann nicht geklappt. Das tat extrem weh, aber es hat mich stärker gemacht und hat mir beim Karriereweg geholfen“, erklärte Glatzel im NDR-Sportclub. Es war eine schwere Zeit für den Rothosen-Stürmer, der aber von seinem Vater die benötigte Unterstützung erhielt. Dann wurde seine damalige Freundin und heutige Ehefrau schwanger – und Glatzels Karriere nahm Fahrt auf. „Dadurch ist meine Karriere ins Rollen gekommen. Ich musste viel reifer werden, und mehr Verantwortung übernehmen. Es war ein Riesenglück für mich“, sagte Glatzel. Über Stationen bei den zweiten Mannschaften von Burghausen, 1860 München und Kaiserslautern landete der Stürmer beim 1. FC Heidenheim. Und damit endlich im Profifußball.

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.