- 12.09.2022

Nach Wechsel in die Heimat: Wie läuft‘s bei Ex-HSV-Flop Halilovic?

Ihm wurde eine ganz große Karriere prophezeit, mit dem Titel des „Balkan-Messis“ wurde Alen Halilovic bereits in ganz jungen Jahren beim FC Barcelona in den Himmel gelobt. Gut sechs Jahre später ist von der erwarteten Weltkarriere aber nichts zu sehen. 2016 wechselte Halilovic aus Barcelona zum HSV, lief seitdem in Spanien, Italien, Belgien, den Niederlanden und England auf – und seit diesem Sommer schließlich wieder in seiner kroatischen Heimat. Mit dem HNK Rijeka steckt der inzwischen 26-jährige Offensiv-Wirbelwind jedoch in einer tiefen sportlichen Krise, seit nun schon neun Pflichtspielen ist Rijeka ohne Sieg, der einzige Dreier datiert vom ersten Spieltag Mitte Juli. Halilovic selbst kommt immerhin regelmäßig zum Einsatz, der Durchbruch als absoluter Stammspieler ist ihm aber auch in der sportlich eher zweitklassig einzuordnenden kroatischen Liga noch nicht gelungen. Immerhin: In den vergangenen fünf Ligaspielen stand der zehnfache Nationalspieler dreimal in der Startelf.

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Wir versorgen Sie mit Analysen, Updates, Transfer-Gerüchten und allem, was Sie diese Woche zum HSV wissen müssen – persönlich, informativ und immer aktuell.

Jeden Freitag liefert Ihnen unsere Rautenpost alles Wichtige aus dem Volkspark, um bestens informiert in den Spieltag zu starten. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nein danke, ich bestelle den Newsletter vielleicht später.